TOUCHDOWN Mathe Basics – Brüche & Dezimalzahlen

Videokurs wählen


 

Praxisvideo:
Wozu braucht man im Beruf Brüche und Dezimalzahlen?




Nicht immer geht alles glatt auf – ob beim Kochen oder bei der Produktion in einer Firma. Oftmals brauchen Sie nur Anteile von Zutaten oder von Materialien. Um die Schreibweise der Anteile zu verstehen und diese Anteile berechnen zu können, müssen Sie die Bruchrechnung beherrschen.


 

Kurzinfo: Inhalte Themenbereich Grundrechenarten


In diesem Videokurs lernen und wiederholen Sie die Rechentechniken für das Rechnen mit Brüchen. Die Regeln der Bruchrechnung beziehen sich auf die Grundrechenarten. Ein Bruch selbst besteht aus einem Zähler, einem Bruchstrich und einem Nenner. Der Bruchstrich meint dabei nichts anderes als geteilt durch. $\frac35$ ist also eine andere Schreibweise für $3:5$. Brüche kann man, wie ganze Zahlen auch, addieren und subtrahieren. Dazu ist es notwendig, dass die Brüche gleichnamig sind, also den gleichen Nenner haben. Ist dies nicht der Fall, kann man dies durch die Techniken Kürzen und Erweitern erreichen, die beiden Basiskompetenzen im beim Rechnen mit Brüchen. Um Brüche zu erweitern oder zu kürzen, müssen sowohl Nenner als auch Zähler mit der gleichen multipliziert oder dividiert werden.

Brüche können auch multipliziert und dividiert werden. Beim Multiplizieren Außerdem lernen Sie, wie Sie Brüche in Dezimalzahlen umwandeln können und umgekehrt. Dabei ist es egal, ob sie den gleichen Nenner haben oder nicht. Ein weiteres wichtiges Thema ist das Umwandeln von Brüchen in Dezimalzahlen. Die wichtigsten Umrechnungen hat man meistens im Kopf. Man weiß zum Beispiel, dass $\frac12 = 0{,}5$ ist. Bei allen anderen Brüchen erweitert man zunächst auf die nächste Zehnerpotenz, lässt dann den Nenner weg und verschiebt das Komma entsprechend der Anzahl der Nullen nach links.