TOUCHDOWN Mathe Basics – Grundrechenarten

Videokurs wählen



 

Praxisvideo:
Wofür braucht man die Grundrechenarten im Beruf


 

Addieren, subtrahieren, multiplizieren und dividieren müssen Sie täglich – z. B. wenn Sie den Materialbedarf für das Streichen einer Wohnung berechnen und anschließend dem Kunden ein Angebot dafür schreiben. Sie ist die Basis für alle weiteren Berechnungen, zum Beispiel mit Brüchen und Dezimalzahlen.
In diesem Video erfahren Sie, warum es für den Beruf wichtig ist, Addition, Subtraktion, Multiplikation und Division zu beherrschen.

 

Kurzinfo: Inhalte Themenbereich Grundrechenarten

In diesen Videokursen lernen und wiederholen Sie die Rechentechniken und Rechengesetze der vier Grundrechenarten Addieren, Subtrahieren, Multiplizieren und Dividieren mit positiven und negativen Zahlen. Im Bereich der Addition, auch Plus-Rechnen genannt, lernen Sie, einstellige und mehrstellige Zahlen schriftlich zu addieren. Sie beginnen mit dem einfachsten Fall, nämlich dem Addieren ohne Übertrag und lernen schließlich, wie Sie mehrere mehrstellige Zahlen schriftlich und mit Übertrag addieren können. Beim Subtrahieren, auch Minus-Rechnen genannt, ist es wichtig, zu erkennen, welche der beiden Zahlen die größere ist. Der einfachste Fall ist die Subtraktion einer kleineren von einer größeren Zahl. Subtrahiert man eine größere Zahl von einer kleineren, erhält man als Ergebnis eine negative Zahl (das bedeutet, eine Zahl, die kleiner ist als Null). Wie man mit ihnen rechnet und welche Rechengesetze man hier beachten muss, lernen Sie in den Videos zum Thema Addition und Subtraktion mit negativen Zahlen.


Beim Multiplizieren, dem sogenannten Mal-Rechnen, ist das kleine Einmaleins Basis für alle schwierigeren Rechnungen, wie zum Beispiel die schriftliche Multiplikation mehrerer ganzer Zahlen. Hier ist es sinnvoll, ziffernweise zu multiplizieren. Das heißt, jede Ziffer der zweiten Zahl wird mit der ersten Zahl multipliziert, so dass nicht mit allzu großen Zahlen gerechnet werden muss. Im zweiten Schritt werden die Zwischenergebnisse zusammengezählt. Voraussetzung hierfür ist, dass alle Einer-, Zehner- und Hunderterstellen sauber untereinander geschrieben und die Überträge richtig gesetzt wurden. Beim Dividieren, auch Geteilt-Rechnen genannt, unterscheidet man zwischen der Division ohne Rest und der Division mit Rest. Ein Rest bleibt übrig, wenn eine Zahl nicht komplett durch die andere teilbar ist. Hier ist es nützlich, die wichtigsten Teilbarkeitsregeln zu kennen, die wir Ihnen im entsprechenden Video vorstellen.