Mit diesen 5 Tipps gehst du relaxed in die Abiturprüfung

Endspurt in der Abiturvorbereitung! Falls du schon ein bisschen nervös bist, wenn du an die Prüfungen denkst, haben wir diese Tipps für dich. Sie helfen dir, Ruhe zu bewahren, so dass du zum richtigen Zeitpunkt deine Leistung abrufen kannst.

Positive Einstellung

Think positive, ja, bla bla, ist klar. Leichter gesagt als getan. Seit Monaten büffelst du fürs Abitur und kurz vor der Prüfung hast du immer noch das Gefühl, als würde es gar nichts bringen. Tatsächlich ist es jedoch so, dass wirklich was hängen bleibt. Die vergangenen 12 oder 13 Jahre hast du schließlich nicht mit Nichtstun verbracht. Vertraue dir selbst! Du hast dich gut vorbereitet und du wirst diese Prüfung schaffen! Denke nicht, dass du sowieso keine der Aufgaben richtig haben wirst, sondern daran, dass du dein Allerbestes geben wirst. Eine positive Einstellung ist schon die halbe Miete und lässt dich nicht gleich verzweifeln, wenn die erste Aufgabe auf den ersten Blick unverständlich ist.

Gutes Zeitmanagement

Zeitdruck verursacht Stress, doch den kann man in vielen Fällen verhindern. Zum Beispiel, indem du an den Tagen der Abiturprüfungen frühzeitig aus dem Haus gehst. Rechne mit allem: Vielleicht hat ausgerechnet heute der Bus eine Panne oder die Straßenbahn einen Unfall. Dein Fahrrad wurde geklaut oder das Auto springt nicht an. Mit ausreichend Puffer ist das alles kein Problem. Du bist in Ruhe aufgestanden und kannst den Tag trotz Unannehmlichkeiten erfolgreich starten.

Ein ruhiges Plätzchen

Unruhe und Nervosität sind ansteckend. Es empfiehlt sich, die Zeit direkt vor Prüfungsbeginn alleine und in Ruhe zu verbringen. Sich von der wilden Aufregung der Mitschüler noch nervöser machen zu lassen, stresst einfach nur. Ebenso macht es jetzt keinen Sinn mehr, nochmal den Stoff durchzugehen. Denn was du jetzt noch hörst, wirst du dir nicht mehr merken können. Suche dir ein ruhiges Plätzchen abseits vom Trubel, so dass du dich optimal auf die Prüfungssituation vorbereiten kannst. Wenn dir Musik beim Konzentrieren hilft, kannst du auch einfach deine Kopfhörer aufsetzen.

Tief durchatmen

Diesen Tipp hast du bestimmt schon hundertmal gelesen. Doch vergessen die meisten unter großer Anspannung das Wesentliche: Tief durchatmen. Zum Beispiel, wenn du dir die Aufgaben durchliest und sofort denkst: „Oh nein, das kann ich nicht!“ Oder wenn du gerade feststeckst, weil du dich verrechnet hast und alles keinen Sinn mehr ergibt. Schließe in so einer Situation kurz die Augen und atme mindestens dreimal tief durch. Einatmen durch die Nase und ausatmen durch den Mund und dabei länger ausatmen als du eingeatmet hast. Nimm noch einen Schluck Wasser zu dir und kehre zurück zu den Aufgaben. Du wirst sehen, die Welt sieht schon ein kleines bisschen besser aus.

Dampf ablassen

Falls du dich während der Prüfung plötzlich nichts mehr erinnern kannst, hilft dir der folgende Tipp. Ein Blackout ist die natürliche Reaktion auf Stress und bedeutet für deinen Körper eigentlich Flucht. Bei Gefahr wird die Informationsübertragung zwischen deinen Gehirnzellen blockiert, so dass sich dein Körper vollständig auf Flucht oder Angriff konzentrieren kann. Jetzt kannst du während der Prüfung aber schlecht schreiend aus dem Raum laufen (NICHT empfehlenswert!). Doch du kannst deinem Instinkt nachgehen und anderweitig Dampf ablassen. Bewege Füße und Zehen unter dem Tisch. Geh auf die Toilette und fluche laut. Zerknülle draußen ein Blatt Papier. Nutze deine Muskeln zum Stressabbau. Sobald du zurück an deinem Tisch sitzt, hast du gute Chancen, dass dir das Gelernte wieder einfällt.

Wir wünschen allen TOUCHDOWN-Nutzern eine erfolgreiche Abiturprüfung und drücken euch fest die Daumen!

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close