TOUCHDOWN Mathe verbindet modernes Online-Lernen mit beruflicher Orientierung

Mathe endlich verstehen

Hartnäckig hält sich das Gerücht: Mathe kann man nicht lernen kann, man muss dafür begabt sein. Deshalb geben viele Schüler beim Problemfach Mathematik einfach frustriert auf. Das Augsburger Start-Up TOUCHDOWN Mathe tritt den Gegenbeweis an und hat eine kostenlose Online-Lernplattform entwickelt, auf der Jugendliche mit modernen Kurz-Videos trainieren und schon nach kurzer Zeit den ersehnten Aha-Effekt erleben. „Wir holen die Schüler bei ihrem Lernverhalten ab und bieten eine schnelle und effiziente Prüfungsvorbereitung.“, erklärt Geschäftsführer Dr. Richard Spies. Das Lernsystem orientiert sich an aktuellen Erkenntnissen aus der Neurowissenschaft und setzt bei den Kurzvideos auf visuelle Anker, um die abstrakten Matheformeln zu veranschaulichen. Dadurch speichert das Gehirn die Lerninhalte leichter ab und das Gefühl, endlich etwas verstanden zu haben, motiviert zum Weiterlernen. Zusätzlich garantieren Original-Abiturprüfungen mit passenden Videos eine effektive Abiturvorbereitung.

Nach dem Abi durchstarten

Ist das Abi dann geschafft, stehen viele Schulabgänger vor der Frage: Was jetzt? Studieren, chillen, Auslandsjahr? TOUCHDOWN Mathe verbindet die kostenlose Lernplattform mit einem Karrierebereich und unterstützt Jugendliche frühzeitig bei der beruflichen Orientierung. Über 40 Unternehmen, die qualifizierte Nachwuchskräfte suchen, machen auf den Karriereseiten von TOUCHDOWN auf sich aufmerksam. Sowohl Großunternehmen als auch regionale Hidden Champions bewerben hier ihre offenen Ausbildungsangebote und Dualen Studiengänge. „TOUCHDOWN ist seit einem halben Jahr auf dem Markt und unterstützt Jugendliche bei ihren größten Engpässen, nämlich dem Mathe-Abi und bei der Frage, wie es danach weitergeht“, so Dr. Spies. „Gleichzeitig sichert dieses Konzept, dass die Plattform dauerhaft kostenlos bleibt.“ Für diese innovative Idee wurde das Team von TOUCHDOWN Mathe bereits ausgezeichnet: Beim Bayerischen Businessplan-Wettbewerb 2016 für Schwaben belegte es den 3. Platz.

 
Zur Startseite

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close