So kommst du unbeschwert durch die Ausbildung

Vielleicht gehörst du zu den tausenden jungen Menschen, die sich bereits eine Ausbildung gesichert haben. Die Schulzeit ist vorbei und der Ernst des Lebens kann nun starten.

Doch weißt du schon alles über die bevorstehende Berufsausbildung?

Deine Lehrer haben dir wichtige Themen zur Mathematik, Sprachen und viele weitere Bereiche beigebracht. Leider sieht der Lehrplan aber nicht vor, dich auf die Zeit nach der weiterführenden Schule vorzubereiten.

 

Auf was du in deiner Ausbildung achten solltest

Die Ausbildung und deine Schulzeit unterscheidet sich in einem großem Punkt: du arbeitest überwiegend in einer Firma. Das bedeutet, dass du nun weniger Zeit mit Theorie verbringen wirst und dich mehr auf die praktischen Aufgaben deines Betriebs konzentrierst. Für die Berufsschule musst du außerdem selbstständig lernen. Hausaufgaben wird es so gut wie keine mehr geben.

Wir haben dir weitere Punkte notiert, auf die du achten solltest, wenn du frisch als Auszubildender in einer neuen Firma startest.

 

Arbeiten im Betrieb

Im Betrieb wirst du Aufgaben von deinen Ausbildern, oder anderen Vorgesetzten bekommen, die du erledigen sollst. In den 3 Jahren der Ausbildung wirst du die Praxis deines Fachgebiets kennen lernen, mit Kollegen und Kunden arbeiten und für die Welt als vollständige Arbeitskraft vorbereitet.

Höre auf deine Vorgesetzten, denn sie sind schon wesentlich länger mit ihrer Lehre fertig und viele Jahre Berufserfahrung sammeln können. Wenn du dich gut mit ihnen stellst, kannst du sehr viel von ihnen lernen.

Viele langjährige Angestellte sind aber stark in ihrem Handeln fixiert und arbeiten nach alten Methoden. Du als Einsteiger im Betrieb solltest dich für viele Themen in deinem Fach interessieren und kannst deinen Vorgesetzten auch einmal eine Neuerung vorschlagen, wenn du etwas in Erfahrung gebracht hast. Rechne aber damit, dass „alte Hasen“ bei vielen neuen Methoden eher verschlossen sind, da sich verschiedene Techniken bei ihnen bewährt haben und sie ungern von diesem Schema abweichen.

Sei nicht beleidigt und versuche, ihren Standpunkt zu verstehen, wenn deine Vorgesetzten die vorgeschlagenen Neuerungen nicht akzeptieren sollten.

 

Die Erstellung von Ausbildungsnachweisen

Ausbildungsnachweise (oder Berichtshefte genannt) werden für deine Abschlussprüfung benötigt. Ohne ein gepflegtes Berichtsheft wirst du nicht zur finalen Prüfung deiner Ausbildung zugelassen.

Viele Ausbildungsbetriebe verlangen immer noch die Führung von handschriftlichen Berichtsheften. Es gibt aber eine digitale Alternative, die die Arbeit für Auszubildende und Ausbilder um ein Vielfaches erleichtert.

Als Azubi kannst du keine großen Anforderungen an deine Ausbildungsstätte stellen, aber es ist immer möglich, deinem Chef eine einfachere Variante zu zeigen und ihn zu überzeugen, Neues auszuprobieren.

Wenn du mehr über digitale Berichtshefte erfahren möchtest, findest du bei unserem Partner Codepalm weitere Informationen.


Digitale Berichtshefte erstellen

 

In der Berufsschule punkten

In der Berufsschule ändert sich nur wenig im Vergleich zu deiner bisher erlebten Schulzeit. Du wirst benotet, solltest deine Lehrer respektieren und musst Konsequenzen für dein Handeln tragen.

Du solltest deine Lehrer als deine Ausbilder ansehen, die dir Wissen rund um dein Fachgebiet vermitteln möchten. Sie werden dir so gut wie nur möglich helfen, den schulischen Part deiner Ausbildung zu bestehen und haben m besten Fall immer ein offenes Ohr für fachbezogene Fragen.

Kommuniziere auch viel mit deinen Klassenkameraden, da sie vielleicht schon mehr Erfahrung in anderen Bereiche gesammelt haben als du. Schlage ihnen zum Beispiel vor, eine Lerngruppe zu gründen, um gemeinsam nach der Schule die aktuellen Themen durchzugehen.

 

Die Abschlussprüfung erfolgreich bestehen

Wenn du deine Ausbildung gerade erst begonnen hast, wirst du in der Regel nach 3 Jahren in deinem Fach geprüft.

Die schriftliche Abschlussprüfung unterteilt sich in mehrere Bereiche, wie der Fachteil 1 und 2, sowie Betriebswirtschaft und Sozialkunde. Sobald du diese 3 Prüfungen abgeschlossen hast, bekommst du einen Termin für die praktische Prüfung. Je nach Fachgebiet entweder von der Handwerkskammer oder von der IHK.

Beim praktischen Teil wirst du vor eine Aufgabe gestellt, die du abschließen musst, um deine finalen Testergebnisse zu erhalten.

Alle weiteren notwendigen Informationen zu deinem Fachgebiet kannst du bei deinen Lehrern oder deinen Ausbildern erfragen.

 

Wenn du deine Ausbildung mit diesen wenigen Tipps startest, kann dir fast nichts mehr passieren. Solltest du noch weitere Hilfe rund um deine Ausbildung benötigen, bekommst du Tipps zu deiner Ausbildung auf Codepalm.

 

Und für alle Informatik-Interessenten gibt es auf Codepalm auch regelmäßig neue Beiträge zur IT.


Beiträge zur Informatik

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close