Wie Instagram dir beim Lernen hilft

Du verbringst viel Zeit in sozialen Netzwerken und hörst ständig, dass du dich doch lieber aufs Lernen konzentrieren solltest anstatt auf dein Smartphone zu gucken? Klar, auf Instagram, Snapchat und YouTube kann man quasi endlos viel Zeit verbringen. Wie wäre es, das Angenehme mit dem Nützlichen zu verbinden und dir von den sozialen Netzwerken beim Pauken helfen zu lassen? Auf Twitter zum Beispiel teilen engagierte Lehrer hilfreiche Artikel und Ressourcen. Und wenn du bei Instagram nach #studygram suchst, findest du tausende Accounts von sogenannten Studygrammern. Das sind Schüler/innen und Studenten, die ihren Lernfortschritt über ihr Instagram-Profil teilen und sich selbst und andere motivieren.

Mit den folgenden Tipps kannst auch du deine Noten mit #studygram verbessern.

1. Hol dir Unterstützung

Studygrammer, also Mitglieder der #studygram Community, sind bekannt dafür, dass sie sich immer gegenseitig unterstützen. Hier wird nicht geurteilt, wie viele Stunden man lernt, welchen Abischnitt man hat oder wenn man in manchen Fächern nicht gut klar kommt. Studygrammer teilen ihre Ziele, Ambitionen, Meilensteine und Enttäuschungen mit ihrer Community. Unter Gleichgesinnten erhältst du aufrichtige Unterstützung und wertvolle Ratschläge. Klingt gut, oder?

2. Lass dich inspirieren

Du hast gerade absolut keine Motivation, dich an den Schreibtisch zu setzen und zu lernen? Du müsstest dringend das letzte Kapitel der aktuellen Englisch-Lektüre zusammenzufassen oder die letzte Mathe-Stunde nachbereiten? Wer kennt das nicht. Nur noch schnell Instagram checken und das Lernen noch ein paar Minuten aufzuschieben… Wenn du dort Posts siehst, die schön gestaltete Zusammenfassungen, Hausaufgaben und To-Do-Listen zeigen, wird es nicht lange dauern, bis auch du über den Büchern sitzt. Schließlich kannst du dann deine eigenen Leistungen und Erfolge posten.

3. Pushe dein Pflichtbewusstsein

Man ist eher dazu geneigt, sein Vorhaben umzusetzen wenn man jemandem davon erzählt. Du nimmst dir vor, jeden Tag eine halbe Stunde Vokabeln zu lernen? Teile es deiner Community mit. Du wirst dir selbst und deinen Freunden treu bleiben wollen und tatsächlich eine halbe Stunde pro Tag lernen. Deine Follower werden dich daran erinnern, das zu tun, was du dir vorgenommen hast. Dieses Phänomen, das oft unter dem Begriff „Accountability“ beschrieben wird, funktioniert in vielen Bereichen. Zum Beispiel gibt es viele Accountability-Gruppen auf Facebook, in denen sich Leute gegenseitig zum Sportmachen motivieren.

So kreierst du einen erfolgreichen Studygram-Account

Was soll ich auf meinem Studygram posten?

Die meisten Bilder zeigen schön gestaltete Heftaufschriebe, Zusammenfassungen und Kalendereinträge. Viele Studygrammer stellen ihre Schreibwaren und Notizbücher vor, oder sogenannte Bullet Journals (eine beliebte und flexible Art, seinen Alltag zu planen und dokumentieren).

Wie sollte mein Studygram-Name lauten?

Viele Studygrams beinhalten das Word ‚study‘ im Nutzernamen, z. B. Study_for_Abi. Das hat den Vorteil, dass potentielle Follower auf den ersten Blick sehen, dass es sich um ein Studygram handelt und du leichter gefunden wirst. Zusätzlich kannst du mit so einem Accountnamen deine Anonymität wahren. Manche Studygrammer halten ihr Instagram-Profil privat, andere teilen ihre Beiträge mit jedem, der interessiert ist. Überlege dir, was du posten wirst und für wen deine Posts bestimmt sind.

Wie werde ich ein Teil der Studygram-Community?

Diese drei Dinge kannst du tun, damit dir andere, gleichgesinnte Studygrammer folgen:

  1. Poste regelmäßig
  2. Nutze Hashtags, die in der Community bekannt und beliebt sind
  3. Interagiere mit anderen Studygrammern, indem du ihnen folgst, ihre Beiträge likest und hilfreiche, unterstützende Kommentare hinterlässt

In diesem Blogpost haben wir 7 Studygram-Accounts aufgeführt, von denen du dich inspirieren lassen kannst.

Welche Hashtags soll ich nutzen?

Diese Hashtags finden sich unter vielen Posts:
#studytips #studyblr #study #studying #studygram #studyhard #studytime #studymotivation #studylife #studystudy #studyblog #study_time #studygram #studygrammer #studytube #studyspo #studyaccount

#studyspo steht für “study inspiration”.
#studyblr bedeutet, dass du auch Sachen auf Tumblr teilst.
#studytube bedeutet, dass du auch einen YouTube Study Channel hast.

Fazit

Instagram kann ein toller Ort sein, sich mit anderen auszutauschen und sich selbst zu motivieren. Denke aber daran, dass verzierte Hefteinträge und Kalligraphie-Überschriften nicht die Hauptsache sind, sondern lediglich unterstützend und motivierend wirken. Dein Hauptfokus sollte immer auf produktivem Lernen liegen und nicht darauf, wie schön das Gelernte aussieht. Behalte also immer deine Ziele im Hinterkopf.
Du hast schon länger einen Studygram-Account oder fängst gerade an? Dann lass uns doch auf Instagram (@touchdownmathe) einen Kommentar da – wir freuen uns auf dich!

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close